Preisvergleichsportale melden in der Regel die Anzahl der an einen Händler gesendeten Klicks und die Kosten pro Klick. Abhängig von ihrem Preisschema können sie auch zusätzliche Informationen melden oder detaillierte Gebotsdaten teilen. Google Shopping meldet ebenfalls die Anzahl der an einen Händler gesendeten Klicks und die Kosten pro Klick sowie andere Messwerte. Google Shopping ist durch die Europäische Kommission verpflichtet, unabhängig profitabel zu sein.

Google Shopping gewährleistet derzeit seine Rentabilität, indem eine feste Marge von jedem Händlergebot abgezogen wird, bevor es an der Auktion teilnimmt. Die Marge ist im CPC enthalten, der vom Händler bezahlt wird, und wird nur berechnet, wenn ein Nutzer auf eine der Anzeigen des Händlers klickt.